Kategorien

Photovoltaik Reinigung

Wer in Besitz einer Photovoltaik-Anlage ist, sollte diese auch umfassend nutzen können. Für möglichst hohe Effizienz sollten die einzelnen PV-Module sauber und gereinigt sein, denn schon kleinste Störungen können die Leistung der Solaranlage beeinträchtigen.

Eine Photovoltaikanlage sollte mit einem Winkel über 20 Grad am Hausdach befestigt sein, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Regen und Wind die Module von ganz alleine reinigen und auf Dauer sauber halten. So kann das Wasser stets problemlos ablaufen und etwaige Verunreinigungen werden ebenfalls weggespült. Ist die Anlage allerdings in einem geringeren Winkelgrad angebracht, kann es durchaus passieren, dass eine Selbstreinigung nicht mehr reibungslos gewährleistet werden kann. Gerade Module, die sich in einem Rahmen befinden, sind hierbei anfällig für Verschmutzungen. Diese sind allerdings zumeist anzutreffen, denn halterlose Module bieten sich nur für Gegenden an, in denen es nicht schneit (aufgrund einer zu hohen Belastungsgefahr).

 

Normalerweise sorgen die Witterungsverhältnisse für eine schnelle Problemlösung. Hagel beispielsweise entfernt festsitzende Moose, während Regen kurzfristige Verschmutzungen entfernt. Anders sieht es dagegen mit Vogelkot aus, der wohl als schlimmster Feind einer Solaranlage bezeichnet werden darf. Getrocknet setzt sich dieser langfristig auf den Modulen ab und verursacht Schäden durch seinen Säuregehalt, was letztendlich zu einer Leistungsminderung der Anlage führen wird. Die Reinigung selbst kann in einem solchen Fall meist selbst erledigt werden, sofern man eine sichere Möglichkeit hat, sich auf dem Dach in Schräglage zu bewegen und sich festzuhalten.