Jetzt sparen!


Aufbau von Solaranlagen

Eine Photovoltaikanlage besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Teile, die alle einen maßgeblichen Anteil an der Funktionsweise der Energiegewinnung haben. Der wohl wichtigste Teil einer Solaranlage dürfte wohl das Solarmodul sein, das auch vielen kleineren Solarzellen besteht. Diese Module werden ebenfalls miteinander verbunden, wodurch ein Solargenerator entsteht. Von den Solarzellen wird nun bei Inbetriebnahme Gleichstrom produziert, der allerdings in dieser Form nicht genutzt werden kann. Ein Wechseltrichter ist nun vonnöten, um den Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom umzuwandeln. In dieser Form kann der Strom in das Stromnetz eingebunden werden, das über einen Stromzähler mit der Solaranlage verbunden ist. Im Falle von schlechten Tagen, an denen aufgrund von Wolken oder anderen Umwelteinflüssen nur wenig Sonne zur Verfügung steht, kann so der Strom aus dem Netz bezogen werden. Somit dient das öffentliche Stromnetz ebenfalls als Speicher für Photovoltaikanlagen.


 

Der Aufbau einer solchen Anlage kann beispielsweise auf einem Schrägdach verwirklicht werden. Für die Anbringung eignen sich sogenannte Dachhaken, die die Photovoltaik-Modul sicher an in ihrem Platz halten. Mit Solarkabeln werden nun die einzelnen Module verbunden, um dann bis ins Innere des Hauses zum Hauptschalter verlegt zu werden. Darauf folgen die Verbindung von Wechseltrichter und Hauptschalter und schließlich der Anschluss an das öffentliche Stromnetz durch einen fachkundigen Elektriker. Eine Kontrolle der Funktionsfähigkeit sowie das Ausfüllen des „Inbetriebnahmeprotokolls für Photovoltaik“ bilden den Abschluss der Aufbauarbeiten, auch die Installation ist somit bereits abgeschlossen.

 

Auch der Aufbau auf Flachdächern oder großen und kleineren Freiflächen ist möglich, bedarf aber einer etwas anderen Herangehensweise, denn die Montage gestaltet sich in diesen Fällen etwas anders. Denn hier sollte zu Montagegestellen gegriffen werden, die die Solarzellen in einen optimalen Neigungswinkel bringen und zudem vor Umwelteinflüssen wie Regen oder Wind schützen.